Club 48


Im Club 48 haben sich die ehemaligen Junggesellen der Maigesellschaft Merode zusammengeschlossen. Der Name wurde in Anlehnung an das erste Nachkriegsmaifest 1948 gewählt. Gegründet wurde der Club im Jahre 1972 von ehemaligen Maikönigen. Jeder Maikönig wird automatisch Mitglied im Club. Erst seit 2000 können alle ehemaligen Meroder Junggesellen Mitglied im Club werden.
In den Anfangsjahren des Clubs trafen sich die Mitglieder einmal jährlich zum internen Clubfest. Dieses Clubfest findet auch heute noch einmal im Jahr statt, jährlich abwechselnd eine Tour in eine auswärtige Stadt oder ein festlicher Abend in Wettsteins Restaurant in Merode.

1968 haben die bis dato 20 ehemaligen Maikönige der Maigesellschaft ein Königindiadem gestiftet. Das Diadem wird noch heute von der Maikönigin getragen.

Die heutige Zielsetzung des Club 48 ist unverändert. Zum einen der Selbstzweck des Zusammenschlusses der ehemaligen Mitglieder, zum anderen natürlich die Unterstützung der Maigesellschaft bei ihren Veranstaltungen. Während sich der Selbstzweck im Clubfest manifestiert, ist die Zusammenarbeit mit der Maigesellschaft ist heute vielfältiger denn je. So beginnt die Unterstützung mit der alljährlichen Versteigerung der Maibräute. Mitglieder des Clubs übernehmen seit einigen Jahren den Ausschank. Weiterhin unterstützt uns der Club besonders bei der Ausrichtung des Frühschoppens am 1. Mai auf dem Hahndorn. Ohne den Club wäre das im Grunde nicht möglich, da die Gesellschaft  dann noch mit der Mainacht und deren Auswirkungen beschäftigt ist.
Des Weiteren ist der Club während des Maifestes tatkräftig im Einsatz. Er übernimmt für die Maigesellschaft den Eintritt solange sie mit einem Umzug durchs Dorf zieht, er veranstaltet das Feuerwerk sonntagabends im Schlosspark und er nimmt am Kirchgang und Gefallenenehrung teil. Auch während des Großen Festzuges sind Mitglieder des Clubs als Fahrer oder Einweiser im Einsatz.

Die Aufgabe des Vorstandes des Clubs ist es zum einen die Zusammenarbeit mit der Maigesellschaft zu koordinieren, zum anderen aber auch die internen Veranstaltungen, wie das alljährlich stattfindende Clubfest, zu planen. Der Vorstand besteht aus Erich Roggendorf als Vorsitzendem, Stefan Otten als Schriftführer, Udo Rosarius als Kassierer und Peter Merkens und Albert Trostorf als Beisitzer. Die Zusammensetzung des Vorstands hat sich im Laufe der Jahre entwickelt. Eine Satzung, in der die Anzahl der Vorstandsmitglieder festgeschrieben wäre, existiert nach wie vor nicht.